Mareikes Reitstundenbericht

>>> Reitstundenbericht von Mareike <<<

„Karos (Karolin Köhler) Reitstunden schaffen eine sehr positive Arbeitsatmosphäre für Pferd und Reiter. Mit viel Ruhe und Zeit gibt sie Anweisungen, Tipps und kurze verständliche Erklärungen warum, wir das jetzt so machen. Dabei lässt sie mir und dem jungen Pferd, dass ich reite, die Zeit uns in einer neuen Übung zu sortieren (sowohl ich, als auch das Pferd brauchen manchmal etwas für die Feinabstimmung). Dabei ist sie jedoch immer so konsequent, das wir trotz allem Sortieren an der Übung dranbleiben, was wichtig für unseren Fortschritt ist. Karo hat auch immer kreative Übungen und Idee parat, die die Reitstunde auflockern und helfen Probleme anzugehen. Gelacht werden darf auch immer, wenn z.B. mal Hütchen vom Pferd durch die Halle gekegelt werden. Besonders positiv für Karo macht es keinen Unterscheid (außer natürlich in den Aufgaben an denen gearbeitet wird), ob ich Wald und Wiesen Reiter anrücke oder Reiter und Pferd auf eine S-Dressur trainieren.

Unsere letzte Reitstunde:
Noch bevor ich überhaupt mein Pferd (die 5-jährige Nevada) zum Reiten fertig hatte, überraschte mich Karo wieder mit einer neuen Idee. > Wir nehmen heute einen Halsring bzw. Balancering (ein breites geschlossenes Seil) mit. <
Den Ring kann ich wie einen zweiten Zügel mit in die Hand nehmen und so auf die Schulter einwirken, damit ich das junge Pferde gut unterstützt kann, sich nicht auf die Vorhand zu fallen.
Nach dem Pferd und ich warmgelaufen waren haben wir dann auch losgelegt. Wir fingen auf der Hand an, die uns beiden leichter viel. Schnell hatte ich durch Karos Hilfe und Tipps immer zur rechten Zeit das Pferd entspannt in einer Haltung, in der sie sich selbst tragen konnte. Dabei spornt sich mich immer an weiter an mir zu arbeiten hat aber auch viel Gefühl dafür, wenn ich und das junge Pferde einfach ein bisschen brauchen um uns zu sortieren. Vor allem, diesmal hatte ich neben den Zügeln noch das Balanceseil in der Hand. Linke Hand zeigte sich dann wie gut Karos Idee mit dem Balancering war. Hier fällt Nevada die Stellung sehr schwer und sie neigt dazu über die Schulter nach außen wegzulaufen. Mit dem Balancering ging es ohne großen Druck sie außen zu begrenzen.
Beim Üben der Seitengängen, waren Nevada und ich leider gar nicht gut bei der Sache, aber auch das haben wir mit Karo dann noch gut durchgearbeitet. Zum Abschluss gab es dann noch eine Galoppeinheit auf jeder Hand. Nevada und ich finden hier immer besser zueinander. Hier hilft es, dass wir uns noch völlig frei den Punkt zum Angaloppieren suchen dürfen, ich so einfach den richtigen Moment erfühlen kann und für mich die Intensität der Hilfengebung an Nevada anpassen kann. Leider ließ gegen Ende unser beider Konzentration und Kraft etwas nach, was sich darin zeigte, dass das Jungpferd etwas Zickig wurde. Hier beweist Karo viel Gefühl für den Umgang mit jungen Pferden. Mit ihrer Ruhe und Konsequenz brachte sie Nevada und mich wieder konzentriert zusammen Pferd, um die Reitsunde positiv zu Ende bringen zu können. Nevada und ich waren beide müde aber zufrieden. Energie zum Rumalbern beim Fotomachen war dann aber noch drin 😉

VIELEN Dank liebe Mareika für Dein positves Feedback!!!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s